Die neue Eisenpfanne richtig einbrennen

eisenpfanne_mit_Bratkartoffeln

Anders als Edelstahlpfannen und beschichtete Pfannen, müssen schmiedeeiserne Pfannen vor dem ersten Einsatz eingebrannt werden. Bei diesem Vorgang werden die Produktionsrückstände entfernt und die sogenannte Patina herausgebildet, die als natürliche Antihaftbeschichtung dafür sorgt, dass Kartoffeln kross und Steaks saftig werden. Hierbei können drei Methoden angewendet werden, mit denen man Eisenpfannen einbrennen kann.

Die klassische Methode: Kartoffeln und Salz

Die unkomplizierte Methode: Öl

Die Back-Methode: Ofen

Damit die Freude an der schmiedeeisernen Pfanne lange erhalten bleibt, ist es notwendig, diese nach dem Einbrennen richtig zu reinigen und zu pflegen.

Pflege und Reinigung der Eisenpfanne nach dem Einbrennen

Entfernung von Rost

 

Die klassische Methode: Kartoffeln und Salz

Dauer: 30 – 60 Minuten, Schwierigkeitsgrad: mittel

Salz_in_der_Schale_und_Kartoffeln

Zutaten

Schmalz oder Öl (z.B. Sonnenblumenöl oder Rapsöl)

Kartoffeln, in dicke Scheiben geschnitten (mit Schale)

Salz

Unser Tipp: Aufgrund einer möglichen Rauchentwicklung ist es sinnvoll, die Rauchmelder auszuschalten und die Dunstabzugshaube auf höchste Stufe zu stellen. Lassen Sie die Eisenpfanne während des Einbrennens aus Sicherheitsgründen nicht aus den Augen und legen Sie Kochhandschuhe bereit. Der Pfannengriff wird bei diesem Vorgang heiß. Zudem ist es ratsam, den Vorgang des Einbrennens einmal zu wiederholen.  Um die Rauchentwicklung zu mindern, bereiten Sie  eine weitere Ladung Kartoffeln vor und wechseln Sie diese nach ca. 20 – 25 Minuten.

Wichtig: Eisenpfannen leiten Hitze sehr schnell weiter. Deshalb sollte das Kochfeld nicht sofort auf die höchste Stufe gestellt werden, da sonst die Mitte des Bodens sehr schnell heiß wird und die Pfanne sich verziehen kann. Achten Sie daher auch unbedingt auf einen zuschaltbaren Außenring (bei moderneren Kochfeldern). Die Pfanne muss stets mittig auf das passende Kochfeld gestellt werden.

Zubereitung

1. Reinigung der Pfanne mit Wasser

Spülen Sie die Pfanne gründlich mit Wasser, damit evtl. Produktionsrückstände entfernt werden, und trocknen Sie diese anschließend restlos ab. Um sicherzugehen, dass keine Feuchtigkeit mehr in der Pfanne ist, können Sie diese bei kleiner Hitze anwärmen.

Hinweis: Unsere Pfannen erhalten im Auslieferzustand handelsübliches Olivenöl als Rostschutz – kein Lack oder ähnliche Beschichtungen.

2. Schmalz oder Öl erhitzen

Erhitzen Sie bei mittlerer Hitze ausreichend Fettigkeit in der Pfanne. Das Schmalz bzw. das Öl sollte den Pfannenboden ca. 3 mm hoch und auch die Pfannenränder bedecken.

Hinweis: Erhitzen Sie die Pfanne auf keinen Fall so hoch, dass das Öl ggf. Feuer fängt – dies ist auch nicht nötig.

3. Kartoffeln mit Salz anbraten

Legen Sie so viele Kartoffelscheiben in die Pfanne, dass der Boden komplett bedeckt ist und streuen Sie eine Handvoll Salz dazu. Das Salz dient als eine Art Peeling und sorgt dafür, dass die Produktionsrückstände restlos entfernt werden. Nun die Temperatur erhöhen und die Kartoffeln unter mehrmaligem Wenden dunkelbraun anbraten. Dieser Vorgang dauert ca. 10 bis 15 Minuten. Dabei kann es zu einer starken Rauchentwicklung kommen.

4. Pfanne abkühlen lassen und reinigen

Bevor die Kartoffeln weggeschmissen werden, muss die Pfanne abkühlen. Anschließend wird sie mit einem feuchten Küchenkrepp ausgewischt. Bitte kein Spülmittel zur Reinigung verwenden, da sonst die entstandene Patina wieder entfernt wird. Zum Schluss die Pfanne mit etwas Öl einreiben. Dies sollte nach jeder Reinigung geschehen.

 

Die unkomplizierte Methode: Öl

Dauer: 2 - 3 Stunden, Schwierigkeitsgrad: einfach

Pfanne_mit_öl

Zutaten

hoch erhitzbares Öl (Sonnenblumenöl oder Rapsöl)

Unser Tipp: Diese Methode kommt zwar mit weniger Zutaten aus, dauert dafür aber länger. Auch hier gilt, die Pfanne sollte nicht aus den Augen gelassen und Kochhandschuhe verwendet werden. Der Pfannengriff wird heiß.

Wichtig: Die Hitze wird in der Eisenpfannen schnell weiter geleitet. Deshalb das Kochfeld erst nach und nach auf die höchste Stufe stellen, damit sich die Pfanne durch die Hitze nicht verzieht. Zudem sollte die Pfanne stets mittig auf das Kochfeld gestellt werden.

Zubereitung

1. Reinigung der Pfanne mit Spülmittel und Wasser

Spülen Sie die Pfanne gründlich mit Wasser, damit evtl. Produktionsrückstände entfernt werden, und trocknen Sie diese anschließend restlos ab. Um sicherzugehen, dass keine Feuchtigkeit mehr in der Pfanne ist, können Sie diese bei kleiner Hitze anwärmen.

2. Einfetten

Etwas Öl in die Pfanne geben und mit einem Küchenkrepp verteilen, sodass ein dünner Ölfilm entsteht. In der Pfanne dürfen keine Ölpfützen entstehen.

3. Anbraten

Nun das Öl bei geringer Hitze 2 – 3 Stunden erhitzen. Der Ölfilm muss immer wieder erneuert werden. Hierzu ein Krepp mit Öl beträufeln und die Pfanne damit einreiben. Dazu am besten eine Grillzange verwenden, da die Pfanne sehr heiß wird. Die Pfanne entwickelt in dieser Zeit eine dunkle Patina.

4. Pfanne abkühlen lassen und reinigen

Anschließend die Pfanne abkühlen lassen und die Reste des Öls mit einem feuchten Krepp auswischen. Kein Spülmittel zur Reinigung verwenden. Auf diese Weise wird die Patina zerstört. Abschließend die Pfanne mit einer dünnen Schicht Öl einreiben. 

 

Die Back-Methode: Ofen

Dauer: 1 - 2 Stunden, Schwierigkeitsgrad: einfach

Ofen

Zutaten

Schmalz oder hoch erhitzbares Öl (Sonnenblumenöl oder Rapsöl)

Unser Tipp: Wenn die Pfanne in den Ofen passt, ist diese Methode eine gute Alternative. Da die Pfanne kopfüber auf den Rost gelegt wird, sollte darunter ein Backblech mit Alufolie in den Ofen geschoben werden, damit das heruntertropfende Öl aufgefangen wird. Es empfiehlt sich, die Back-Methode zu wiederholen.

Zubereitung

1. Reinigung der Pfanne mit Spülmittel und Wasser

Spülen Sie die Pfanne gründlich mit Wasser, damit evtl. Produktionsrückstände entfernt werden, und trocknen Sie diese anschließend restlos ab. Um sicherzugehen, dass keine Feuchtigkeit mehr in der Pfanne ist, können Sie diese bei kleiner Hitze anwärmen.

2. Pfanne einfetten

Fetten Sie nun mit einem Küchenkrepp die komplette Pfanne ein. Vergessen Sie nicht den Griff.

3. Im Ofen backen

Stellen Sie die Pfanne kopfüber auf den Rost und backen Sie diese 1 – 2 Stunden bei 200°C.

4. Pfanne abkühlen lassen und reinigen

Holen Sie die Pfanne aus dem Ofen und lassen Sie diese abkühlen. Wischen Sie die Pfanne  anschließend mit einem feuchten Küchenkrepp aus. Für die Reinigung der Pfanne darf kein Spülmittel verwendet werden, sonst wird die entstandene Patina entfernt. Zum Schluss die Pfanne mit etwas Öl einreiben. 

 

Pflege und Reinigung der Eisenpfanne nach dem Einbrennen

Schmiedeeiserne_Pfanne

Nachdem die schmiedeeiserne Pfanne eingebrannt wurde, entsteht die Patina. Diese entwickelt sich im weiteren Gebrauch der Pfanne immer weiter. Das bedeutet, dass anfangs noch etwas mehr Öl zum Anbraten von Fleisch und Gemüse verwendet werden muss. Je öfter die Pfanne im Einsatz ist, desto geringer wird die notwendige Menge an Fett.

Niemals darf die Pfanne in die Spülmaschine gestellt werden. Und auch vom Gebrauch von Spülmittel ist abzuraten. Um die Essensreste zu entfernen, weichen Sie diese einfach in Wasser ein oder kratzen diese mit einem Wender aus. Anschließend mit einem Tuch auswischen und erneut ölen, damit die Pfanne den notwendigen Rostschutz erhält.

Hartnäckige Essensreste können mit Salz und Wasser entfernt werden. Das Salz ist weniger aggressiv als eine Bürste. Hierzu einfach ein wenig Wasser mit Salz vermischen, auf ein Tuch geben und damit die Pfanne auswischen. Anschließend die Pfanne ausspülen, gut abtrocknen und mit etwas Öl einreiben.  Achten Sie dabei aber darauf, dass das Salz die Pfanne angreift und restlos entfernt werden muss.

Die Eisenpfanne muss an einem trockenen Ort gelagert werden. Möchten Sie mehrere Pfannen stapeln, legen Sie ein Krepptuch oder einen Pfannenschutz zwischen die Pfannen, um Kratzer zu vermeiden.

 

Entfernung von Rost

rostige_Pfanne

Sollte sich Rost bilden, ist das kein Grund die Pfanne zu entsorgen. Entfernen Sie den Rost vorsichtig mit einem Topfreiniger und spülen Sie die Pfanne ordentlich ab. Da sich die Patina an diesen Stellen gelöst haben wird, müssen Sie die Eisenpfanne erneut einbrennen. Bei der richtigen Pflege der schmiedeeisernen Pfanne dürfte die Bildung von Rost verhindert werden.   

 

Ihre alte Eisenpfanne ist nicht mehr zu retten? Dann schauen Sie sich in unserem Shop um. Dort haben wir eine große Auswahl an hochwertigen Pfannen.

 

 

Bildnachweis:

© johannes86, © cobrid, © mates, © ajbstudio, © Lucky Dragon, © djedzura



Passende Produkte



* Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. & zzgl. Versandkosten
SSL
Ihre Vorteile
  • günstige Versandkosten
  • schneller Versand, kurze Lieferzeiten
  • zertifizierter Onlineshop
Newsletter
Newsletter
Als Dankeschön
erhalten sie einen
Einkaufsgutschein über
€ 5,-
Einsetzbar ab einem Warenwert von € 30,-